Projekt Beschreibung

21 Stadtarchiv Augsburg

Die Stadt Augsburg möchte mit der Einrichtung von Stadtarchiv und Stadtarchäologie in den früheren Gebäuden der ehemaligen Augsburger Kammgarnspinnerei (AKS) einen wesentlichen Baustein in Erfüllung der Ziele der Stadtsanierung und des Städtebaus umsetzen. Die Aufarbeitung und Belegung des Gebäudebestandes ermöglicht für beide Nutzungen (Archiv und Archäologie) eine sinnvolle Staffelung in die Bereiche Magazine, Werkstätten, Publikumsbereiche und Verwaltung. Wo einst die Maschinen der „Augsburger Kammgarn-Spinnerei“ arbeiteten, werden heute auf insgesamt 4.450 Quadratmetern historische Dokumente nach modernen konservatorischen und archivfachlichen Anforderungen aufbewahrt und erschlossen. In effektiver und funktionaler Aufteilung sind öffentlich zugängliche Räumlichkeiten (zwei Lesesäle und zwei multifunktionale Ausstellungs- und Seminarräume), Büros und Werkstätten (Arbeitsräume für Ordnung und Erschließung, Restaurierung, Reprographiestelle) mit sechs modernen Magazintrakten verbunden. Eine Pionierleistung stellt dabei die baulich gelungene Lösung einer optimalen Flächennutzung in den Archivmagazinräumen dar: Auf einer Fläche von 3.200 Quadratmetern konnte durch den Einbau einer doppelstöckigen Fahrregalanlage auf einer eigens konstruierten Stahlbühne die Magazinkapazität nochmals erweitert werden.

Für besonders sensibles Archivgut wie Glasplatten und Fotonegative wurde ein spezieller Kühlraum in einem Sondermagazin vorgesehen.